Was muss ich bei Start der Schwimmbadsaison beachten?

Der Sommer ist da Start-Poolsaison-Tippsund mit ihm die Zeit fürs Freibad. Glücklich kann sich jeder und jede schätzen, die sich nicht mit den Horden anderer Freiluft- und Wasserfans nicht die wenigen Zentimeter freie Wasseroberfläche im nächsten öffentlichen Schwimmbad teilen und in der abgelösten Sonnenmilch anderer Badegäste schwimmen muss, sondern einen eigenen Pool im Garten stehen hat. Doch nach der langen Winterpause will dieser auch erst einmal wieder in die Betriebsbereitschaft versetzt werden. Mit einfach Wasser ins Becken lassen ist es dabei nicht getan. Wir habe für Sie einen kleinen Ratgeber zusammengestellt um nicht nur Ihren eigenen Pool wieder für die Sommersaison vorzubereiten, sondern ihm auch die Pflege zukommen zu lassen, den Ihr Pool verdient, so dass Sie auch in den nächsten Jahren noch lange Freude am eigenen Swimmingpool haben werden.

Der Zeitpunkt

Prinzipiell macht es Sinn mit den Vorbereitungen möglichst früh in der Saison zu beginnen. Optimalerweise dann, wenn das Wasser im Becken ohne Unterstützung von Heizelementen eine Temperatur von 10 bis 12 °Celsius erreicht. Wenn im vergangenen Jahr die Vorbereitung für den Winter gründlich und fachgerecht durchgeführt wurde, ist der Aufwand, so keine Beschädigungen aufgetreten sind, ein recht geringer und der Swimmingpool im Handumdrehen wieder einsatzbereit. Je nach Verlauf des Frühjahrs und frühen Sommer bieten sich Mai bis Mitte Juni als gute Zeitpunkte an. So ist noch genug Zeit eventuelle Defekte und Störungen technischer Natur zu beheben ohne die wirklich heißen Tage dann doch im öffentlichen Freibad verbringen zu müssen.

Die Schutzplane

Bevor Sie die Winterschutzplane, sollten Sie eine verwendet haben, entfernen, stellen Sie sich, dass sich auf der Plane keine Wasseransammlungen mehr befinden. Sollten Sie bisher keine Schutzplane verwendet haben, so ist es, im Wohle Ihres Pools, sinnvoll sich für den nächsten Winter eine zuzulegen, denn diese schützt nicht nur vor Frost und anderen Begleiterscheinungen des Winters, sondern verhindert auch Ansammlungen von gefallenem Laub und ähnlichen in Ihrem Pool.

Sollte sich sogar extrem viel Wasser auf der Abdeckung befinden und dieses sich nicht ohne großen Aufwand einfach abschöpfen lassen, beispielsweise weil es gar nicht erreichbar ist, kann eine Wasserpumpe, wie sie beim Entfluten von Räumen eingesetzt wird, Abhilfe schaffen.

Die eigentliche Entfernung der Schutzplane sollte dann von mindestens zwei Personen durchgeführt werden. Diese positionieren sich im günstigsten Fall an zwei gegenüberliegenden Seiten des Pools. Zunächst werden die Verankerungen der Plane entfernt und gelöst. Die Plane lässt sich danach langsam abziehen und direkt auffalten. So kann die Schutzplane direkt ordentlich verstaut werden. Je nach Zustand sollte sich allerdings vorher einmal getrocknet werden.

Grundreinigung

Nachdem die Plane für die Überwinterung entfernt wurde, können Sie nun den nächste Schritt der Vorbereitung Ihres Swimmingpools für den Sommer in Angriff nehmen. Hierbei gilt es die Beckenränder zu reinigen. Um sich weitere, unnötige Arbeit zu ersparen, sollte die Reinigung von innen nach außen erfolgen. Eventuelle Ansammlungen und Bildungen von Moos lassen sich hervorragend mit einem Hochdruckreiniger entfernen. Stellen Sie diesen aber nur dann auf volle Stärke, wenn Ihr Pool stationär und massiv ist. Je nach Beschaffenheit eines Pools auf Basis von Planen kann diese Schaden nehmen. Im Allgemeinen ist dies jedoch nicht der Fall. Beim Entfernen von Moosen sollten Sie den Wasserstrahl immer vom Pool weg richten um die entfernten Moose nicht in die Mitte des Beckens zu spülen, sondern zu den Außenseiten Ihres Swimmingpools. So können Sie die entfernten Moose einfach aus dem Becken fischen und gehen kein Risiko ein, dass diese in die Filteranlage Ihres Pools geraten.

Vorbereitung der Technik Ihres Pools

Nun ist es an der Zeit allen technischen Anlagen des Pools wieder in betriebsbereiten Zustand zu versetzen. Je nach Größe und Beschaffenheit Ihres Pools sind diese direkt am Pool oder sogar in einem speziellen Betriebsraum untergebracht. Dies werden allein deswegen schon benötigt, da Sie für die Reinigung des Schwimmbeckens Ihres Pools die Filteranlage Ihres Swimmingpools brauchen.

Wenn Sie Ende der letzten Saison Ihren Pool einer vollständigen Einwinterung unterzogen haben, sollte nun die erste Amtshandlung zur Vorbereitung des Pools auf den Sommer sein zunächst den normalen Wasserstand wieder herzustellen. Hierzu füllen Sie neues und frisches Wasser in Ihren Swimmingpool, bis der Wasserspiegel auf ¾ des Skimmers steht. Wenn Sie im Zuge des Vorbereitungen auf den letzten Winter Stopfen, Schwimmer und andere Blockaden in die Filteranlage eingebracht haben, entfernen Sie diese nun. Eventuell herausgedrehte Ablassschrauben an Filtern und Pumpen müssen jetzt wieder herein gedreht werden.

Im nächsten Schritt öffnen Sie Filter und Vorfilter der Pumpe, füllen diese und bringen danach die dafür vorgesehenen Verschlüsse wieder an. Jetzt können Sie die Ventile der Anlage öffnen, das Mehrwegventil der Filteranlage auf Filterung stellen und die Filterpumpe einschalten. Halten Sie die Anlage dabei im Augen und achten Sie auf eventuelle Leckstellen.

Wenn Ihre Anlage über einen Sandfilter verfügt, dann müssen Sie diesen unbedingt zunächst waschen und danach spülen. Ist hingegen in Ihrem Swimmingpool ein Filter mit einem oder mehreren Einsätzen vorhanden, so installieren Sie diesen jetzt wieder mit dem Einsatz oder den entsprechenden Einsätzen. Haben Sie einen Filter mit Kieselalge so überprüfen Sie bitte ob Sie Kieselgur nachfüllen müssen und tun dies gegebenenfalls.

Vorbereitungen des Wassers in Ihrem Pool

Jetzt, wo Sie auf der technischen Seite alle Voraussetzungen für den Betrieb Ihres Pools hergestellt haben, ist es nun an der Zeit eine Kontrolle des Wassers in Ihrem Swimmingpool durchzuführen. So lässt sich sicherstellen, dass das Wasser für den Badebetrieb auch die nötigen Anforderungen erfüllt.

Überprüfen Sie dafür zunächst das Gleichgewicht des Wassers (die Alkalität und den ph-Wert). So könne Sie sicher sein, dass die Desinfektion des Poolwassers wirksam ist. Die optimalen Werte liegen zwischen 80 und 150 ppm auf Seiten der Alkalität und zwischen 7,0 und 7,4 auf Seiten des ph-Werts.

Wenn die Werte außerhalb dieser Optima liegen, können Sie den Idealzustand mit der Zugabe von Korrekturmitteln erreichen. Dafür überprüfen Sie bitte zunächst, dass sich das Mehrwegventil noch immer auf der Position „Filterung“ befindet, beziehungsweise, dass die Filter und Pumpenanlage Ihres Pools auf eine Filterung eingestellt ist. Je nach Art der Pumpe und Filteranlage empfiehlt es sich im Anschluss eine Stoßbehandlung durchzuführen und überflüssige Korrekturmittel zu auszuspülen. Beachten Sie bei der Zugabe der Korrekturmittel immer die Hinweise zur Anwendung und halten Sie diese ein. Ein fehlerhafte Anwendung kann, je nach Chemikalie, gesundheitliche Konsequenzen haben.

Im Anschluss ist es sinnvoll die Wasseraufbereitung wieder zu stabilisieren. Je nach Art und Ausstattung Ihres Pools führen Sie dies mit dem Salzelektrolysegerät, der ph-Wert-Regelung oder chemischen Mitteln durch.

Abschließende Vorbereitungen des Beckens

Sofern Sie die Vorbereitungen zur Überwinterung im letzten Jahr ordentlich ausgeführt haben, sollte das Wasser im Becken relativ klar sein. Allerdings ist auch dabei nie auszuschließen, dass sich am Boden Ihres Swimmingpools pflanzliche Schmutz- und Schwebstoffe abgelagert haben. Zur Entfernung dieser setzen Sie Ihren manuellen Reiniger ein. Gehen Sie dabei mit Bedacht und ein wenig Fingerspitzengefühl vor. So vermeiden Sie, dass die Ablagerungen aufgewirbelt werden und dass Wasser schlussendlich doch wieder eintrüben und verunreinigen.

Wenn die Schmutzmenge am Boden des Pools von erheblichem Maße ist, ist es sinnvoll das komplette Becken zunächst über das Mehrwegventil des Filters zu reinigen. Die meisten Filteranlagen verfügen hierfür über eine Schmutzwasserableitung, entweder in Form einer Ventilstellung oder ähnlichem. Nach der Reinigung des Beckens auf diese Art sollten sie 24 bis 48 Stunden warten. In diesem Zeitraum senken sich die so aufgewirbelten Schwebstoffe wieder ab und Sie können mit der manuellen Reinigung fortfahren. Zwar geht so eine gewisse Menge Wasser verloren, aber Sie belasten die Filter nicht übermäßig und verringern das Risiko eines späteren Defekts der Filter deutlich. Auch austauschbare Filter bleiben Ihnen auf diesen Weg erheblich länger erhalten.

Erst nach einer ordentlichen und manuellen Grundreinigung sollten Sie automatische Reinigungsverfahren, wie Ihren Reinigungsroboter, einsetzen. Werfen Sie abschließend noch einen letzten Blick auf die Wasserlinie. Eventuell müssen Sie hier noch einmal rund ums Becken mit Bürste und einem Reinigungsprodukt zu Werke gehen.

Zusätzliche Tipps zur Vorbereitung Ihres Pools für den Sommer:

  • Lieber direkt zu Beginn der Saison einen kompletten Wasseraustausch durchführen als später. Auf Grund eventueller Reinigung, Spülung und Temperierung des Wassers ist dies vor Beginn deutlich günstiger als während des Betriebs.
  • Sollte es nicht möglich sein mit Ihrer Pumpe ohne Probleme Wasser ausreichend aus Ihrem Becken zu Pumpen, schafft eine Tauchpumpe Abhilfe.
  • Wenn Ihr Schwimmbecken aus Folie oder Kunststoff besteht, so darf diese unter keinen Umständen länger als ein paar Stunden leer und ohne Wasser sein. Wenn dies der Fall ist, können irreparable Verformungen des Beckenmaterials auftreten.
  • Verwenden Sie ausschließlich für die Poolreinigung vorgesehene Mittel. Konsultieren Sie eventuelle die Anleitung Ihres Pools oder den oder die Handwerker, die Ihren Pool eingerichtet oder gebaut haben. Haushaltsreiniger eignen sich auf Grund vieler Inhaltsstoffe nicht zur Reinigung von Swimmingpools.
  • Wenn Sie das Becken tatsächlich leeren mussten, nutzen Sie die Gelegenheit und führen Sie eine gründliche Reinigung des kompletten Beckens durch. Verwenden Sie dabei Algenhemmer um eine Ablagerung in der nächsten Winterpause und während der Saison deutlich zu verringern.
  • Lassen Sie möglichst wenig Zeit bei der Reinigung Ihres Pools verstreichen. Sofern Sie nicht auf ein erneutes Absenken von Schwebstoffen warten müssen, führen Sie Reinigungen immer direkt durch. Setzen Sie Verschmutzungen nicht zu lange der Sonne aus, da diese sonst eintrocknen und sich dann erheblich schwerer entfernen lassen.
  • Kontrollieren Sie bei der Vorbereitung des Pools für den Sommer sowohl Leitungen als auch Mechanik und Filteranlage und reinigen Sie die komplette, zugängliche Technik. Achten Sie nicht nur hier auf Lecks, überprüfen Sie, wie das Becken, auch die Leitungen auf eventuelle Frostschäden oder gar Flugrost.
  • Wenn in Ihrem Swimmingpool eine Sandfilteranlage zum Einsatz kommt, führen Sie, nachdem das Becken mit frischem Wasser aufgefüllt wurde, sowohl eine Rückspülung, als auch eine Nachspülung durch.
  • Reinigen Sie neues Wasser immer entsprechend der Vorgaben mit Chemikalien. Setzen Sie Chlor und Algenschutzmittel ein und überprüfen Sie die Werte des Wassers. Spezielle Kits für eine solche Überprüfung erhalten Sie im Baumarkt und im Fachhandel.

Wir wünschen Ihnen auch diesen Sommer viel Spaß mit Ihrem Pool und eine erfolgreiche Reinigung Ihres Swimmingpools.


Kommentare